Schande für Duisburg

Antifaschistische Aktion

Antifaschistische Aktion

Unter dem Titel DUIGIDA und dem schäbigen Motto „Duisburg gegen die Islamisierung des Abendlandes“ hat sich eine Gemeinschaft auf Facebook gebildet, die mittlerweile 686 „Gefällt mir“ aufweist. Das rechte Lumpenpack möchte vorgeblich, dass alle Kinder in einem friedlichen und weltoffenen Deutschland und Europa aufwachsen können. Eine Religion wie der Islam, Asylbewerber und Bürger mit ausländischen Wurzeln passen den Betreibern nicht in ihr borniertes, fremdenfeindliches  Weltbild. Garniert wird die unappetitliche Brühe der Beiträge mit Hinweisen auf Kinderpornos, sogar von einer Kindersexpartei ist die Rede.

Am 12.01.2015 treffen die Spacken sich um 18 Uhr, ca. eine Stunde vor der rechtsradikalen Anti-Islam Demonstration in Düsseldorf, vor McDonalds am Duisburger Hauptbahnhof. Staats- und Verfassungsschutz sind gefordert sowie die Duisburger Polizei. Darüber hinaus aber ist die Zivilgesellschaft in der Pflicht, den Dreck aus ihren eigenen Reihen vor die Türe zu kehren. Wir meinen damit, dass wir in diesem Mob keine besorgten Bürger sehen, die man ernst zu nehmen hat und mit denen man plaudert. Diese Hetzer wollen Grundrechte unterlaufen, indem sie pauschal gegen den Islam Ängste schüren. In Deutschland garantiert Artikel 20 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland Abs. 4 das Recht eines jeden Deutschen, gegen jeden Widerstand zu leisten, der es unternimmt, die dort in Abs. 1 bis 3 niedergelegte Verfassungsordnung zu beseitigen, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist. Wir rufen alle Duisburger hiermit auf, Widerstand zu leisten gegen diesen Abschaum, wobei rechte Rattenfänger Duisburger aus der Mitte der Gesellschaft ködern wollen.

Kommentar verfassen